Adolf Brütt: Theodor-Storm-Büste

Adolf Brütt: Theodor-Storm-Büste, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Adolf Brütt: Büste Theodor Storm (Bronze, 1898).
Schlosspark, 25813 Husum.

Beschreibung

Hans Theodor Woldsen Storm wurde am 14. September 1817 in Husum geboren. Als 15-Jähriger schrieb er seine ersten Gedichte. Erste Veröffentlichung in den regionalen Zeitungen folgten. Ab 1837 studiert er Jura an der Universität Kiel und in Berlin. 1843 eröffnete er in Husum eine Anwaltskanzlei, verlor jedoch 1852 wegen seiner unveröhnlichen Haltung gegenüber Dänemark seine Advokatur. Nach Stationen in Potsdam und Heiligenstadt (Thüringen) kernte er 1864 als Landvogt zurück nach Husum. Er schrieb zahlreiche Gedichte und Novellen und gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des bürgerlichen bzw. poetischen Realismus in Deutschland. Zu seinen bekanntesten Werken zählt der Schimmelreiter. Theodor Storm starb am 4. Juli 1888 in Hanerau-Hademarschen.

Künstler

Adolf Carl Johannes Brütt wurde am 10. Mai 1855 in Husum geboren. Nach einer Steinbildhauerlehre in Kiel studierte er drei Jahre an der Berliner Kunstakademie. International berühmt wurde er durch seine „Schwerttänzerin“ von 1891–1893, für die er auf der Weltausstellung 1900 in Paris die Goldmedaille erhielt. Er wurde um die Jahrhundertwende zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern gezählt und gilt als einer der Hauptvertreter des norddeutschen Realismus. Adolf Brütt starb am 6. November 1939 in Bad Berka/Thüringen. Sein Nachlass wird vom Nordsee Museum Nissenhaus Husum verwaltet.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)