Alfred Schmidt: Wandarbeit

Alfred Schmidt: Wandarbeit, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Alfred Schmidt: Wandarbeit
Dr. Gerlich Schule, Kurlandstraße / Gablonzer Str. 42, 24610 Trappenkamp

Beschreibung

Für die Außenwand der Turnhalle an der Dr. Gerlich Schule in Trappenkamp schuf der Bildhauer Alfred Schmidt eine geschmiedete Wandarbeit. Dreißig stilisierte Sportlerfiguren sind unregelmäßig in unterschiedlich großen Rechteckflächen angeordnet. Die Figuren erinnern an die Piktogramme, die oft bei Sportgroßereignissen wie den Olympischen Spielen verwendet werden. Durch die Anordnung der schwarzen Figuren vor weißem Hintergrund entsteht bei zunehmendem Betrachtungsabstand ein beinahe grafisches Muster, das durchaus auch Assoziationen an asiatische Schriftzeichen weckt. Die Wandarbeit thematisiert sowohl die Vielfalt, als auch die Ästhetik der Sportarten.

Künstler

Alfred Schmidt wurde 1914 in Dresden geboren. Dort erlernte er die Schmiedekunst in der schon von seinem Großvater betriebenen Werkstatt. Nach dem Krieg verließ er die DDR und zog 1956 nach Trappenkamp bei Bad Segeberg. Zeit seines Lebens schuf er ca. 3.000 Entwürfe für Brunnen, Stelen, Tore, Geländer, Leuchten und Schriften. Darunter waren auch ca. 450 Arbeiten zu Kunst am Bau. Seine große Anzahl teils sehr filigranen Werke in Bad Segeberg, Bad Bramstedt und Norderstedt bis hin nach Schweden, Japan und die USA begründete seinen überregionalen Bekanntheitsgrad. Bis 2005 betrieb er seine Werkstatt in Trappenkamp und verstarb dort 2009.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)