Alwin Blaue: Blumenpflücker

Alwin Blaue: Blumenpflücker, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Alwin Blaue: Blumenpflücker (Keramik, 1955).
Esmarchstraße 77/78, 24118 Kiel.

Beschreibung

Fünf Kinder in entspannt-sorgloser Tätigkeit beim Blumenpflücken, das war auch zehn Jahre nach dem Schrecken des Krieges und der weitgehend zerstörten Stadt keine Selbstverständlichkeit. Von daher zeigt die Plastik viel von der damals vorherrschenden Sehnsucht nach Idylle und Heimeligkeit.

Die fünf Kinder stehen locker in einer Gruppe beeinander, ohne dabei allein auf sich selbst fixiert zu sein. Eines der Kinder bückt sich gerade zum Pflücken, zwei weitere sind einander im Gespräch zugewandt. Die Szene sieht aus wie die Momentaufnahme eines entspannten Spaziergangs.

Künstler

Alwin Blaue wurde am 6. September 1896 in Hamburg geboren. Nach einer Holzbildhauerlehre studierte er 1918–1924 in Hamburg an der Kunstgewerbeschule. Anschließend war er zwei Jahre Meisterschüler bei dem Bildhauer Edwin Scharff in Berlin. 1926–1929 arbeitete Alwin Blaue für die Keramikwerkstätten von Villeroy & Boch in Dänischburg bei Lübeck. Seit 1930 war er als freier Bildhauer in Kiel tätig. 1940 erhielt er Berufsverbot durch die Nationalsozialisten und zog nach Lütjensee in Stormarn. 1949 lockte ihn der Architekt Rudolf Schröder wieder nach Kiel, wo Alwin Blaue zahlreiche Plastiken und Skulpturen als „Kunst am Bau“ schuf. Er starb am 28. November 1958 in Kiel.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)