Ben Siebenrock: Handy-Projekt

Ben Siebenrock: Handy-Projekt, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Skulpturen von Ben Siebenrock: Handy-Projekt (Granit, 1998).
Gustav-Schatz-Hof, 24143 Kiel.

Beschreibung

Verteilt im ganzen Wohngebiet des damals neuen Gustav-Schatz-Hofs, liegen sieben große Findlinge aus Granit, die der Bildhauer Ben Siebenrock künstlerisch bearbeitete. Das Motiv der Hand zieht sich durch die Arbeiten und wird mal mehr und mal weniger verspielt umgesetzt. Eingemeißelt sind dort unter anderem ein großer Fingerabdruck und eine große Hand, umgeben von sechs kleinen, zu sehen.

Die Hände haben eine starke symbolische Wirkung und unterstreichen das Zusammenleben der Menschen aus vielen Kulturen. Darüber hinaus haben die klaren Formen der Hände mit den fünf ausgestreckten Fingern auch eine sehr plakative, ikonische Wirkung. Der Fingerabdruck mit seinem Liniengeflecht bildet hierzu einen deutlichen Kontrast.

Künstler

Ben Siebenrock wurde 1951 in Marbach am Neckar geboren. 1972–1977 studierte er an der Fachhochschule für Gestaltung in Kiel, anschließend 1978–1983 an der Hochschule für Bildende Kunst in Braunschweig. Seit 1982 arbeitet er in seinem Atelier im Langseehof in Kiel. Etwa 30 Arbeiten von Ben Siebenrock finden sich im öffentlichen Raum. Mit dem 5,5 m hohen Lichtblickwurde im Frühjahr 2008 der Grundstein für den Steinpark Warder gesetzt, in dem bislang etwa 20 große Skulpturen zu sehen sind. Weitere Informationen (extern): Website von Ben Siebenrock

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)