Dörthe Siemers-Wulff: Innere und äußere Form

Dörthe Siemers-Wulff: Innere und äußere Form, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Dörthe Siemers-Wulff: Innere und äußere Form (Travertin, 1976).
Kurt-Schumacher-Platz, 24109 Kiel.

Beschreibung

Die Skulptur der Bildhauerin Dörthe Siemers-Wulff stellt das Verhältnis von stabiler Hülle und weichem Kern dar. Aus einer festen, runden Schale bricht etwas Weiches und Lebendiges heraus. Die Schale hat bisher den nötigen Schutz geboten, doch nun bahnt sich das Innere seinen Weg ins Leben. Man kann es aber auch genau umgekehrt deuten, als hätte der weiche Teil sich bewusst den Schutz der stabilen Hülle gesucht wie ein Einsiedlerkrebs im Schneckengehäuse.

3D-Modell:

Innere und äußere Form by funix on Sketchfab (mit freundlicher Genehmigung von Henryk Furs)

Künstler

Dörthe Siemers-Wulff wurde 1951 in Delmenhorst geboren. Nach einer kaufmännischen Lehre besuchte die 1971–1973 die Fachoberschule für Gestaltung in Bremen und studierte 1973–1978 Bildhauerei an der Muthesius-Fachhochschule für Gestaltung in Kiel. Weitere Informationen (extern): Website von Dörthe Siemers-Wulff

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)