Gábor Török: Nordseewelle

Gábor Török: Nordseewelle, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Gábor Török: Nordseewelle (Edelstahl, 1991).
Kreisarchiv Nordfriesland (ehem. Landeszentralbank) , Asmussenstraße/Brinckmannstraße, 25813 Husum.

Beschreibung

Wild brandet die Nordsee an den Strand, dargestellt mithilfe von zahlreichen, unterschiedlich langen, aber stets gleich dicken Edelstahlröhren, die fast wie Mikadostäbchen durcheinander liegen. Doch im Gegensatz zu den zufällig gefallenen Stäbchen des Mikadospiels folgen die Metallröhren dem dynamischen und kraftvollen Spiel der Naturkräfte. Sie ahmen eine sich auftürmende und dann wieder zusammen fallende Wellenbewegung nach.

Künstler

Gábor Török wurde 1952 in Budapest geboren. Nach einer Ausbildung zum Gold- und Silberschmied und zum Restaurator war er am Nationalmuseum Budapest tätig. 1979 siedelte er nach Frankfurt über, wo er kurz darauf die künstlerische Tätigkeit im eigenen Atelier aufnahm. 2004 zog er nach Wiesbaden. Viele seiner Arbeiten in Stein, Edelstahl und Bronze spielen mit den Möglichkeiten von raumgreifenden Bewegungen.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)