Georg Engst: Der Einradfahrer

Georg Engst: Der Einradfahrer, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Georg Engst: Der Einradfahrer (Bronze, 1996).
Ida-Ehre-Schule, Olivet-Allee 4–6, 23843 Bad Oldesloe

Beschreibung

Aufrecht auf dem Einrad balancierend, radelt eine menschliche Figur vom Vorplatz an der Straße in Richtung Schule, unter dem Arm offenbar wichtige Unterlagen. Auf einer kreisrunden, großen Scheibe steht aufrecht die stilisierte Figur, die durch einen markanten Wechsel von konvexen und konkaven Flächen gekennzeichnet ist. Die Bronzeplastik des Bildhauers Georg Engst spielt mit den Gegensätzen von Ruhe und Bewegung und mit den Kontrasten der Form. Der Balanceakt wird konzentriert, aber ohne sichtbare Mühe vollzogen. Die Plastik ist nahezu symmetrisch ausgeführt, nur die Mappe unter dem rechten Arm bricht die Gleichförmigkeit auf. Der Optimismus der Figur während der Balance soll auf die Schüler ausstrahlen.

Künstler

Georg Engst wurde 1930 in Hamburg geboren und absolvierte dort eine Holz- und Steinbildhauerlehre bei Otto Wessel und ein Praktikum in der Tischlerei des Vaters. Nach einem Theologiestudium studierte er Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Anton Hiller und an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Edwin Scharff. Seit 1967 arbeitet Georg Engst in Jersbek bei Bargteheide, bevorzugt in Bronze, Holz, Stein und Edelstahl. Seine Arbeiten im öffentlichen Raum finden sich im In- und Ausland, vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein. Weitere Informationen (extern): Website von Georg Engst

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)