Georg Engst: Einradfahrer

Georg Engst: Einradfahrer, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Georg Engst: Einradfahrer, (Bronze, 1982).
Jahnschule Holtenau, Groenhoffweg, 24159 Kiel.

Beschreibung

Es ist eine skurrile Szene, die sich vor der Sporthalle in Kiel-Holtenau abspielt: In einer kleinen Gruppe fahren dort drei vor überzeichneter Männlichkeit strotzende Kerle entspannt auf dem Einrad. Die Skulptur aus den Händen von Bildhauer Georg Engst spielt mit der räumlichen Wirkung der Figuren, die gemeinsam nach vorne streben, sich gegenseitig stützen und je nach Perspektive einen ganz unterschiedlichen Eindruck machen. Die riesigen Räder und die wie aufgeblasen wirkenden Körper entfalten gemeinsam eine Präsenz, der man sich schwer entziehen kann. Die Einradfahrer von Georg Engst stehen in verschiedenen Größen und Variationen an zahlreichen Orten. Die Skulptur in Holtenau ist die kleinere Ausführung einer großen in Quickborn.

Künstler

Georg Engst wurde 1930 in Hamburg geboren und absolvierte dort eine Holz- und Steinbildhauerlehre bei Otto Wessel und ein Praktikum in der Tischlerei des Vaters. Nach einem Theologiestudium studierte er Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Anton Hiller und an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Edwin Scharff. Seit 1967 arbeitet Georg Engst in Jersbek bei Bargteheide, bevorzugt in Bronze, Holz, Stein und Edelstahl. Seine Arbeiten im öffentlichen Raum finden sich im In- und Ausland, vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein. Weitere Informationen (extern): Website von Georg Engst

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)