Hermann Menzel: Windsbraut

Hermann Menzel: Windsbraut, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Hermann Menzel: Windsbraut (Metall, 1972).
Schiffsbrücke / Willy-Brandt-Platz, 24939 Flensburg.

Beschreibung

Dass in Flensburg der Wind niemals ausgeht, dafür sorgt nicht zuletzt die knapp 2,5 Meter hohe ”Windsbraut”, die auf ihrem 3 Meter hohen Steinsockel an der Schiffsbrücke steht. Schon in der germanischen Mythologie spielte diese Frauenfigur zur personifizierten Darstellung des wirbelnden Sturmes eine Rolle.

Im Jahr 1972 feierte der Verschönerungsverein Flensburg sein 100-jähriges Jubiläum und rief einen Wettbewerb für eine neue Skulptur aus, den zwei Lehrer der Werkkunstschule Flensburg, Hermann Menzel und Harald Egler, gewannen. Ihre Spannung erhält die sehr grafisch wirkende Plastik aus der Kombination der Gegensätze. Die Oberfläche ist teilweise goldgelb bemalt, teilweise metallisch und ist gekennzeichnet durch den Wechsel von Bereichen, die nach außen oder nach innen gewölbt (konvex und konkav) sind. Alles strahlt Dynamik aus: die wehenden Haare, die bewegten Arme, das geblähte Segel.

Künstler

Hermann Menzel wurde 1899 geboren. Er war Lehrer für Bildhauer an der Flensburger Werkkunstschule. Er starb 1985.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)