Jan Meyer-Rogge: Im Punkt des Gleichgewichts

Jan Meyer-Rogge: Im Punkt des Gleichgewichts, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Jan Meyer-Rogge: Im Punkt des Gleichgewichts (Bronze, 2010 - aufgestellt 2016).
Stadtpark Niebüll, Marktstraße, 25899 Niebüll.

Beschreibung

Wer im Niebüller Stadtpark um die dort aufgestellte Plastik des Bildhauers Jan Meyer-Rogge herumgeht, könnte fast meinen, das Kunstwerk sei in ständiger Bewegung. Wie ein wildes Knäuel aus bronzenen Bändern scheint es sich in alle Richtungen auszudehnen. Doch wenn man kurz innehält und genauer hinsieht, entdeckt man, dass alles viel einfacher ist, als es auf dem ersten Blick scheint. Denn eigentlich sind es zwei ganz schlichte und einfache Kreise, die aufgeschnitten und leicht verbogen wurden. Die beiden Formen sind sogar identisch und erhalten ihre expressive Kraft durch die unterschiedlichen Winkel ihrer Aufstellung. Diese einfache Formel macht den besonderen Reiz des Kunstwerks aus: Strenge Geometrie trifft auf künstlerische Freiheit. In der Geometrie dehnen sich Kreise nur in der Fläche aus, in der Skulptur des Bildhauers breiten sie sich in den ganzen Raum aus. Die perfekte, ebenmäßige, geschlossene und extrem ruhige Kreisform wurde so aufgebrochen, dass eine dramatische und raumgreifende Figur entstanden ist.

Künstler

Jan Meyer-Rogge wurde 1935 in Hamburg geboren. 1955–1958 studierte er Malerei an der Hochschule für bildende Künste als Meisterschüler von Karl Kluth. 1959–1963 hatte er Studienaufenthalte in Amsterdam, Berlin, Florenz, Madrid. Seit 1964 arbeitet er als Bildhauer, vor allem mit den Materialien Stahl und Holz. Seine Werke zählen zur minimalistischen Kunst und zur Land Art. Seit 1973 ist er Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und seit 2013 Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg, wo er auch lebt und arbeitet. Weitere Informationen (extern): Website von Jan Meyer-Rogge

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)