Jochen Schumann: Torhaus

Jochen Schumann - Torhaus, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Jochen Schumann: Torhaus (Dolomit, Edelstahl, 2002).
Firma Rahn, Preetzer Chaussee 23, 24222 Schwentinental.

Beschreibung

Zwei klare Elemente treffen in der minimalistischen Skulptur des Bildhauers Jochen Schumann aufeinander und erzeugen eine spannungsvolle Konstruktion. Aus grünlich-grauem Dolomit ist ein asymmetrisches, dreiteiliges Tor entstanden, das zwischen den beiden mächtigen Pfeilern einen schmalen Spalt lässt. Durch diesen Spalt ragt diagonal vom Boden aus ein Keil aus Edelstahl nach oben.

In sehr reduzierten Formen wird hier der Kontrast in seiner vielfältigen Gestalt zum Thema gemacht: die unterschiedlichen Formen und Farben, der matte Stein und das glänzende Metall, der dynamische Keil und das ruhende Tor, die Durchdringung von innen und außen.

Die Figur des Tores impliziert die Einladung, es zu durchschreiten und das Neue dahinter zu erkunden. Und auch die dynamisch und geradlinig aufsteigende Keilform gibt eine optimistische Richtung vor. Damit kann die Skulptur als ein Sinnbild für Wachstum und Neuorientierung gesehen werden.

Künstler

Jochen Schumann wurde 1949 in Neumünster geboren. 1979–1985 studierte er Bildhauerei an der FH für Gestaltung in Kiel. Seit 1985 ist er freischaffend tätig. Er lebt und arbeitet in Schwentinental.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)