Klaus Albert: Großer Schritt

Klaus Albert: Großer Schritt, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Klaus Joachim Albert: Großer Schritt (Stahl, 2009).
Firma Laukien, Wellseedamm/Liebigstraße, 24145 Kiel.

Beschreibung

Die viereinhalb Meter hohe und fünfeinhalb Meter lange Skulptur wirkt trotz der Ausmaße und des Gewichts von rund fünf Tonnen filigran. Eine Reihe von Falten, Knicken und Kanten kennzeichnen die Figur, die damit der so genannten „Konkreten Kunst“ zuzurechnen ist. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die reine Form und deren Ausbreitung und Wirkung im Raum. Sie bildet dabei kein Vorbild ab, sondern ist nach konstruktiven Gesichtspunkten entstanden. Man könnte also sagen, dass hier der menschliche Geist und sein Gestaltungswille das Thema der Arbeit ist.

Kraft und Spannung will Klaus Albert mit seiner Figur zeigen, also Themen, die nicht unmittelbar bildlich darstellbar sind, sich aber im Kunstwerk wiederfinden. Erreicht wird dies durch die sich kreuzenden Linien und überschneidenden Flächen, die beim Auffalten der Figur entstehen. Lässt man das Auge dem Verlauf der Form folgen oder umrundet das Kunstwerk, so ergeben sich immer wieder Richtungswechsel und damit auch Wechsel der Lichtverhältnisse, wodurch ein sehr dynamischer Eindruck entsteht.

Es wirkt beinahe, als wäre die Skulptur in Bewegung. Ein wenig erinnert sie dabei an die Beine eines schreitenden Menschen, was sich auch im Titel „Großer Schritt“ ausdrückt.

 

Künstler

Klaus-Joachim Albert wurde 1943 in Dresden-Cotta geboren. Er studierte 1968–1972 Innenarchitektur an der Fachhochschule für angewandte Kunst in Heligendamm, danach bis 1977 Metallgestaltung an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle/Saale. Er war Leiter verschiedener Bildhauersymposien in Schwerin und gründete gemeinsam mit seiner Frau 2000 den Skulpturenpark Schloss Wiligrad am Schweriner See. Weitere Informationen (extern): Website von Klaus Albert

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)