Lilo Peters: Wandreliefs

Lilo Peters: Wandbilder, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Lilo Peters: Wandreliefs (Onyx, Marmor, Travertin und diverse andere Natursteine, 1977).
Festsaal am Falkenberg, Langenharmer Weg 90, 22844 Norderstedt

Beschreibung

Rechts und links vom Haupteingang zum „Festsaal am Falkenberg“ finden sich zwei lebhafte Wandbilder, die die Bildhauerin Lilo Peters aus verschiedenen Natursteinen formte. Die Steine mit ihren spezifischen Farben und Strukturen sind in flachen Scheiben an die Wand montiert und formen wie ein Mosaik zwei unterschiedliche Motive.

Auf der linken Seite lässt sich ein Musikorchester mit Dirigent erkennen, das vor den Köpfen seines Publikums spielt. Das Bild auf der rechten Seite zeigt eine Gruppe von Menschen vor der Silhouette einer Stadt. Sind aus der Nähe noch die einzelnen Steine deutlich zu erkennen, so erscheinen die Bilder aus größerer Entfernung fast wie Malerei in Aquarellfarben.

Inhaltlich nehmen die Bilder Bezug auf die Funktion des Festsaals als Treffpunkt für die Menschen der Stadt. Formal greifen sie die Strukturen der Architektur auf, indem sie die Areale seitlich des Eingangs mit Leben füllen. Die lebendigen Formen stehen dabei im klaren Kontrast zur nüchternen Zweckarchitektur.

Künstler

Lilo Peters wurde am 17. März 1913 in Hamburg als Liselotte Elfriede Anna Gertrud Erdmunde Noetzel geboren. Sie machte 1933 ihr Abitur und besuchte anschließend Kurse in Bildender Kunst an der Kunsthochschule Lerchenfeld. Ihre erste Gemäldeausstellung hatte sie 1944 in Hamburg. Nach dem Zweiten Weltkrieg führte sie viele Reisen durch, u.a. nach Skandinavien, Ägypten, Marokko, Nepal, Mexiko, Guatemala und in die USA, die sie künstlerisch verarbeitete. Großen Einfluss auf ihre Malerei hat der Expressionist und Lappenforscher Gustav Hagemann (1891-1982). Später entdeckte sie durch die Bekanntschaft mit Bildhauer Pierre Schumann die Liebe zum Marmor und zur Bildhauerei. Seit 1946 lebte und arbeitete sie in Timmendorfer Strand und hatte auch ein Atelier in der Nähe von Carrara. Am 2. April 2001 starb Lilo Peters in Travemünde.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)