Paul Heinrich Gnekow: Oma Stine

Paul Heinrich Gnekow: Oma Stine, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Paul Heinrich Gnekow: Oma Stine (Bronze, 1996).
Vor der Sparkasse, Königstraße/B5, 25709 Marne.

Beschreibung

Es ist eine Szene voller Wärme und Urvertrauen: Oma Stine spendiert ihren Enkeln Jörn und Ann-Kathrin etwas aus ihrem Sparstrumpf. Die Bronzeplastik wurde 1996 zum 175. Jahrestag der Gründung der alten Marner Sparkasse aufgestellt.

Künstler

Paul Heinrich Gnekow wurde am 16. Oktober 1928 in Marne, Schleswig-Holstein, geboren. Nach Schulbesuch und Militärdienst lernte er das Steinmetzhandwerk im väterlichen, bereits vom Großvater gegründeten Betrieb. Dann studierte er in Wunsiedel bei Professor Artur Sansoni, erwarb 1951 den Meisterbrief der Handwerkskammer Bayreuth. Paul Heinrich Gnekow schuf u.a. das Deicharbeiterdenkmal in Meldorf, den Poseidon auf der Lübecker Puppenbrücke, aus Sandstein eine Madonna mit Kind für den Giebelpfeiler des Lübecker Holstentors und die Figurenplatten an der Kirche in Barlt. Ein Liebespaar von Gnekow steht in St. Tropez. 2006 erhielt Paul Heinrich Gnekow den Kunstpreis des Kreises Dithmarschen. Er starb 2015.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)