Pericle Fazzini: La Sibilla

Pericle Fazzini: La Sibilla, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Pericle Fazzini: La Sibilla (Bronze, 1947/1960).
Ehemals Lorentzendamm 6-8, 24103 Kiel (entfernt).

Beschreibung

Bildhauer Pericles Fazzini war bereits international bekannt, als er seine moderne Bronzeplastik 1959 auf der documenta 2 in Kassel ausstellte. Bei der kauernden und in sich versunkenen Frauenfigur steht weniger ein realistischer Eindruck im Vordergrund als vielmehr der formale Aspekt, der sich in der Körperhaltung und den überzeichneten Gliedern ausdrückt. Es dominieren die Winkel, sowohl in den Armen und Beinen, als auch im gesenkten Kopf und sogar der Haartracht.

Mehr als fünfzig Jahre lang saß die Figur vor der damaligen Muthesiusschule, bis sie beim Umzug der Schule an ihren neuen Standort erst einmal eingemottet wurde. Eine Aufstellung am neuen Ort sei aber geplant, hieß es 2014.

Künstler

Pericle Fazzini wurde am 4. Mai 1913 in Grottammare (Italien) geboren. Er lernte zunächst in der Tischlerwerkstatt seines Vaters, dann in Rom durch Zeichenkurse und schließlich bei dem Bildhauer Arturo Maritini. 1955–1959 war er Professor an den Akademien in Florenz und Rom. Im Jahr 1959 war er Teilnehmer der documenta 2 in Kassel. Er gehört zu den bedeutenden Vertretern der Modernen Kunst nach 1945. Am 4. Dezember 1987 starb Pericle Fazzini im Rom.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)