Thomas Behrendt: Wegmarken

Thomas Behrendt: Wegmarken, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Thomas Behrendt: Wegmarken (französische Schiefermonolithe, 2009).
Willy-Brandt-Park, Lütjenmoor / Breslauer Straße, 22850 Norderstedt.

Beschreibung

Sieben Monolithe aus französischem Schiefer stehen locker gruppiert im Norderstedter Willy-Brandt-Park. Die schlanken Steine sind unregelmäßig geformt, einige größer, andere kleiner. Das verbindende Merkmal ist das gemeinsame Material, das teils gräulich ist und teils orangerot in der Sonne leuchtet. Der größte Monolith steht etwas abseits von den übrigen, die wiederum ebenfalls nicht gleichmäßig verteilt sind. Die sieben aufrechten Körper erinnern an menschliche Figuren, die trotz offensichtlicher Gemeinsamkeiten auch alle individuell ausgeprägt sind. Die Aufstellung der Steine lässt Beziehungen untereinander sichtbar werden.

Die Gestalt der Monolithen weckt Assoziationen an frühe Kultstätten mit ihren oft im Kreis aufgestellten Steinen. Doch anders als diese bilden die Wegmarken von Thomas Behrendt keinen geschlossenen Kreis, sondern öffnen sich. Sie umschließen nicht, sondern begleiten und laden ein.

Künstler

Thomas Behrendt wurde 1955 in Kühlungsborn geboren. Nach Sachstudium und Aktzeichnen an der Werkkunstschule in Hildesheim 1955, studierte er Kunstpädagogik an der HfBK Hamburg bei Ulrich Rückriem. Seit 1988 ist er freischaffender Bidhauer. 1996 nahm er am Bildhauersymposion in Anröchte auf Einladung Jan Koblasas teil. 1997 war er Kunst- und Kulturpreisträger des Kreises Segeberg. Seit 1991 war er Dozent an diversen Institution in Bad Segeberg und anderen Orten in Schleswig-Holstein. Weitere Informationen (extern): Website von Thomas Behrendt

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)