Vladimir Sitnikov: Geometria

Vladimir Sitnikov: Geometria, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Vladimir Sitnikov: Geometria (Ölfarbe auf Leinwand, 1997). 
Großes Hörsaalgebäude der FH Kiel, Sokratesplatz, 24149 Kiel.

Beschreibung

Stillleben oder geometrische Komposition? Das ist gar nicht so leicht zu entscheiden – muss es aber auch gar nicht. Aus verschiedenen geometrischen Elementen schuf Vladimir Sitnikov in gedeckten, stumpfen Farben eine Komposition, die an die Stilleben alter Meister erinnert.

Und doch ist hier etwas anders: Bei der Darstellung verzichtete Vladimir Sitnikov bewusst auf eine räumliche Illusion. Wir sind es gewohnt, dass durch die Ausbildung heller und dunkler Bereiche, durch Schatten und Reflexe, eine räumliche Perspektive imitiert wird. Gegenstände grenzen sich voneinander ab, der Vordergrund erscheint in einem anderen Licht als der Hintergrund.

In diesem Gemälde jedoch wirken die Körper durch das überall gleichmäßige Licht fast körperlos. Auf Anhieb meint der Betrachter, die vertrauten Formen wie Würfel, Kugel oder Kegel zu erkennen, die hintereinander und nebeneinander im Bild arrangiert sind. Doch führt ihn der Künstler in die Irre, da die gemalten Figuren gerade keine nachvollziehbare räumliche Ausdehnung haben. Somit entpuppt sich das Gemälde als ein cleveres Spiel mit Wahrnehmung und Illusion.

Künstler

Vladimir Sitnikov wurde am 9. November 1958 in Moskau/Russland geboren. 1979–1985 studierte er an der Buchgraphischen Fakultät der Moskauer Kunstakademie. Er arbeitete als Kunstredakteur und Grafikdesigner. Seit 1996 lebt und arbeitet er in Kiel. Infos: Vladimir Sitnikov

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)