Almut Heer:
Engel

Almut Heer: Engel (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Almut Heer: Engel (2000, Terrakotta)
Skulpturengarten KunstHaus am Schüberg, Innenhof, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Beschreibung

Der Engel von Almut Heer im Innenhof des Kunsthauses am Schüberg ist eine abstrahierte Figur. Sie nimmt leichte Anleihen bei spätbarocken Vorbildern, bleibt im Eindruck allerdings schemenhaft und flüchtig. Die Figur steht aufrecht auf quadratischer Plinthe mit gestreckten Beinen und herabfallenden Armen. Der Kopf ist lediglich angedeutet, der Körper grob modelliert. Die Darstellung verzichtet auf einen lebhaften, lebensnahen Eindruck zugunsten einer architektonischen Ordnung. Der Stand wird stabilisiert durch ein angedeutetes Gewand oder Geäst, das sich auch als ein spirituelles Kraftfeld deuten ließe und das mit der Figur zu verwachsen scheint.

Text: jp

Künstler:in

Almut Heer
Almut Heer wurde 1956 in Eutin geboren. 1976–1984 studierte sie Malerei bei Kai Sudeck an der Hochschule für Bildende Künste und Bildhauerei bei Prof. Ulrich Rückriem in Hamburg. Sie war Meisterschülerin bei Prof Lothar Fischer an der Universität der Künste in Berlin. Seit 1985 unterhielt sie ein Atelier in Hamburg. 1978–1987 arbeitet sie als Zeichnerin und Bildhauerin am Deutschen Archäologischen Institut in Pergamon, Türkei. 1991–1993 erhielt sie ein Stipendium des Hamburger Förderkreises ‚Die Zwölf' sowie 2003 das Stipendium Kunstfonds. 1997–1998 nahm sie am Peace Sculpture Projekt in Duluth (USA) und 1999 am Internationalen Roadside-Symposion in Ansong, Korea teil. 2002–2012 hatte sie einen Lehrauftrag für plastische Gestaltung am Institut für künstlerische Keramik und Glas (Hochschule Koblenz) in Remagen am Rhein. Almut Heer lebt und arbeitet in Bargteheide.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)