August Vogel:
Thörlbrunnen

August Vogel: Thörlbrunnen (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

August Vogel: Thörlbrunnen (1914, Sandstein)
Helms-Museum, Museumsplatz, 21073 Hamburg (Harburg)

Beschreibung

1914 stiftete der Industrielle Friedrich Thörl der Stadt Harburg einen reich verzierten Brunnen, den der Berliner Bildhauer Prof. Rudolf Vogel schuf. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Brunnen beschädigt und später eingelagert. 1977 erhielt er einen neuen Standort, wurde jedoch nur vereinfacht wieder aufgebaut. 2011 fand eine Sanierung statt, sodass nun ein wenig mehr vom ursprünglichen Glanz sichtbar ist, auch wenn die Anlage in der heutigen Umgebung wie aus der Zeit gefallen wirkt.

Den Mittelpunkt eines achteckigen Beckens bildet eine verzierte Schale, aus der eine Säule nach oben strebt. Diese wiederum wird gekrönt durch eine kleine, aufrecht stehende Putte, die in den Händen einen Kranz hält. Eine Gruppe weiterer Putten umringt die Säule, während sich unterhalb der Schale Meerestiere tummeln. Ursprünglich umringen zusätzlich noch Säulen die Brunnenanlage.

Text: jp

Künstler:in

August Vogel
August Vogel wurde am 28. Juli 1859 in Flensburg geboren. Seine teilweise voluminösen Bronzen zu Allegorien, Figurenschmuck als auch seine Steinfiguren fanden hauptsächlich auf Berliner Plätzen und Grabmälern passende Verwendung. Aber auch in Dortmund, Koblenz und Hamburg wurden um die Wende zum 20. Jahrhundert Brunnen sowie Häuser mit Reliefs im öffentlichen Raum mit Kunstwerken des Bildhauers und Medailleurs bestückt. Ab 1914 war er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste. August Vogel starb am 10. November 1932 in Berlin.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)