August Wagner:
Bleiverglasung Eichhof

August Wagner: Bleiverglasung Eichhof (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

August Wagner: Bleiverglasung Eichhof (1950)
Krematorium Eichhof, Andachtshalle, Eichhofstraße 52, 24116 Kiel

Beschreibung

Die große Andachtshalle im Krematorium am Kieler Eichhof ist geprägt durch zwölf seitliche Buntglasfenster aus der Werkstatt von August Wagner. Die jeweils äußeren acht Fenster zeigen geometrisch-abstrakte Gestaltungen, die vier mittleren Fenster sind figürlich-abstrakt mit christlichen Motiven gestaltet. Die kräftig-satten Farben sind harmonisch ausbalanciert.

Künstler/in

August Wagner war der Gründer der Deutschen Glasmosaikanstalt Puhl & Wagner 1889 in Berlin-Rixdorf (heute Neukölln). Die bereits seit Beginn bestehenden Kontakte zu Kaiser Wilhelm II. verschafften ihm lukrative Aufträge für den Staat als auch weit darüber hinaus ins Ausland. Die 1914 zustande gekommene Fusion mit Gottfried Heinersdorff (1883–1941) war hauptsächlich darin begründet, dass sich durch die 1905 erfundene und patentierte Gold- und Silbermalten zusätzliche geschäftliche Optionen in der Kreation von Glasmalereiarbeiten ergaben. Der sich verschlechternden Geschäftslage nach dem 2. Weltkrieg setze die bis dahin florierende Gesellschaft die Gründung von Dependancen im USA sowie vermehrte Auftragsabschlüsse im Ausland entgegen. Aufgrund seiner jüdischen Abstammung musste Gottfried Heinersdorff trotz großer Aufträge aus dem Umfeld der Nationalsozialisten aus der Firma ausscheiden und die Firma wurde nach dem Weltkrieg 1969 geschlossen.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)