Carl Spethmann:
Grabmal Seifert

Carl Spethmann: Grabmal Seifert (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Carl Spethmann: Grabmal Seifert
(1944, Marmor, 245 x60 cm, Figuren 160–165 cm)
Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg (Ohlsdorf)

Beschreibung

Das Grabmal Seifert auf dem Friedhof Ohlsdorf besteht aus einer Figurengruppe auf einem schmalen Postament. Eng nebeneinander stehen ein Mann und eine Frau  und schauen mit ernsten Gesichtern nach vorn. Beide tragen leichte, lange Gewänder und halten sich an den Händen. Der Mann trägt in der rechten Hand eine Traube, die Frau in der Linken eine Ähre. (Vgl. Leisner, 1990, Kat. 1267)

Künstler/in

Karl (auch Carl) Spethmann wurde am 17. April 1888 in Altona geboren. Nach einer praktischen Lehre, u.a. auch bei seinem Vater Heinrich Spethmann, besuchte er die Kunstgewerbeschule Hamburg und schloss ein Studium der Bildhauerei an der Berliner Akademie an. Als selbständiger Bildhauer stellte er Holzskulpturen und Zeichnungen in der Hamburger Kunsthalle als auch im Museum in Altona aus. 1924 wurde er Mitglied des Altonaer Künstlervereins und noch vor 1933 in der Hamburger Künstlerschaft. Im 2. Weltkrieg wurde sein Atelier mit den meisten seiner Arbeiten zerstört. Er arbeitete u.a. in Altona und Ottensen. Karl Spethmann starb 1944.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)