Christel Lechner:
Fischer

Christel Lechner: Fischer (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Christel Lechner: Fischer / Alltagsmenschen (2018/19, Beton, farbig gefasst)
Friesenkapelle, Bi Kiar 3, 25996 Wenningstedt-Braderup (Sylt)

Beschreibung

Vor der Friesenkapelle in Wenningstedt-Braderup steht Christel Lechners Figur eines Fischers mit einem Holzeimer voll mit frisch gefangenen Fischen. Er trägt ganz klassisch Fischermütze und blaues Hemd und erinnert damit an das ursprüngliche Sylt ganz ohne Nobelkarossen und Champagner. Die Figur entstammt der Reihe der Alltagsmenschen, in der die Künstlerin Skulpturen ganz „normaler“ Menschen präsentiert, die wie beiläufig an verschiedenen Orten mitten im Geschehen aufgestellt werden und oft einen direkten Bezug zum Ort haben.

Text: jp

Person

Christel Lechner
Christel Lechner wurde am 10. November 1947 in Iserlohn geboren. 1969–1971 sowie 1978–1981 machte sie eine Ausbildung zur Bildhauerin, Töpfermeisterin und Installationskünstlerin mit Abschluss zur Meisterprüfung. 1984–1986 erhielt sie einen Lehrauftrag für Keramik an der Universität in Bochum, um sich anschließend mit lebensgroßen Figuren aus Beton in Ausstellungen einen Namen zu machen. Ab 2001 führt sie ihre eigene Werkstatt Lechnerhof in Witten-Herbede. Seit 1996 kann man ihre Reminiszenzen an die 50er und 60er Jahre mit dem Fokus auf „Alltagsmenschen“ auch im öffentlichen Raum sehen. Diese wurden teilweise in kleinen oder auch größeren Gruppen von 50 bis 65 Figuren für besondere Veranstaltungen wie z.B. in Kaiserslautern zu den Fußballweltmeisterschaften 2006 oder der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn und in vielen deutschen Städten, aber auch in Österreich, Belgien, den Niederlanden, Griechenland und Italien präsentiert. Christel Lechner lebt und arbeitet in Durchholz einem Stadtteil von Witten-Herbede (Nordrhein-Westfalen).

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)