Christus am Kreuz

Christus am Kreuz (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Christus am Kreuz – Kreuzwegstation (1493 Kalkstein mit Sandsteinausbesserungen)
Jerusalems-Berg, Jerusalemsberg / Konstinstraße, 23568 Lübeck

Beschreibung

Die historische Lübecker Kreuzweg entstand im 15. Jahrhundert. Es heißt, dass der Lübecker Kaufmann und Ratsherr Hinrich Konstin nach der Rückkehr von einer Pilgerreise die Errichtung eines solchen Weges in seiner Heimatstadt veranlasste. In mehreren Stationen von der Altstadt bis zum Jerusalemsberg stellte er den Leidensweg Christi nach. Einst waren es sieben Stationen, von denen heute nur noch zwei erhalten sind, darunter die letzte auf dem Jerusalemsberg. Das Kalksteinrelief aus dem Jahr 1493 zeigt den gekreuzigten Christus, neben dem Maria und Johannes stehen. Vier schwebende Engel fangen in Meßkelchen das Blut auf. Das Relief ist in einen Backsteinbau eingelassen. In Sichtweite befindet sich seit 2013 die letzte Station des erneuerten Kreuzweges in Form einer Stele von Frede Troelsen.

Text: jp

Person

Künstler/in unbekannt
Informationen über die Urheberschaft konnten wir bisher nicht ermitteln. Wir freuen uns über jeden Hinweis.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)