Dagmar Schulze-Roß:
Glasfenster der Kapelle Elmschenhagen

Dagmar Schulze-Ross: Glasfenster der Kapelle Elmschenhagen

Daten zum Werk

Dagmar Schulze-Roß: Glasfenster der Thomaskapelle Elmschenhagen
(Bleiverglasung, 1958)
Kapelle Elmschenhagen, Elmschenhagener Allee 4, 24146 Kiel

Beschreibung

In der Thomaskapelle auf dem Friedhof in Kiel-Elmschenhagen befindet sich seitlich vom Altar ein Bleiglasfenster von Dagmar Schulze-Roß. Entsprechend der Nutzung der Kapelle für Trauergottesdienste ist die Farbigkeit der Glasmalerei zurückhaltend ausgeführt und zeigt sich überwiegend in kühlen Blautönen mit einer großen Zahl von Farbabstufungen. So sorgt sie für eine ruhige Farbstimmung, ohne den Raum zu dominieren. Besonders markant ist die feine Linienführung, die nicht nur die Farbflächen voneinander abgrenzt, sondern mit ihren wechselnden Strichstärken selbst eine lebendige und grafische Wirkung entfaltet. Das sehr malerische und lyrisch-abstrakte Bild zieht den Blick an und lädt zu Assoziationen ein, ohne eine feste Interpretation vorzugeben.

Künstler/in

Dagmar Schulze-Roß wurde 1926 in Eisenach geboren. Ab 1947 studierte sie Malerei, zunächst an der Muthesius-Werkkunstschule Kiel bei Werner Lange, danach bei Willi Baumeister an der Kunstakademie Stuttgart. Seit 1954 hatte sie über 40 Aufträge im Bereich der Kunst am Bau, insbesondere für die Gestaltung von Kirchenfenstern. 1976 erhielt sie den Hebbel-Preis. 1960 zog sie mit Alfred Roß nach Kiel, wo sie ihn drei Jahre später auch heiratete. Teilweise führten sie gemeinsame Aufträge aus. Dagmar Schulze-Roß blieb bis kurz vor ihrem Tod im Jahr 2012 in Kiel künstlerisch tätig. Den künstlerischen Nachlass verwaltet ihre Tochter Dr. Anja Ross.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)