Dietrich Jürgen Boy:
Brückenfigur Trave

Dietrich Jürgen Boy: Brückenfigur Trave (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Dietrich Jürgen Boy: Brückenfigur Trave
(ursprünglich 1774–1776, Kopie von 1984 aus Kunststein)
Puppenbrücke, 23554 Lübeck

Beschreibung

Die Brückenfigur der Trave ist eine von acht allegorischen Figuren, die der Bildhauer Dietrich Jürgen Boy gegen Ende des 18. Jahrhunderts als Ausstattung für die äußere Holstenbrücke gestaltet. Die Trave, die die Altstadtinsel umfließt und von der Puppenbrücke überspannt wird, wird hier als ein alter Mann dargestellt, ein Flussgott. Fischernetz und Ruder kennzeichnen ihn, während das Wasser aus einer Urne zu seinen Füßen fließt. Die Dynamik des fließenden Gewässers spiegelt sich in der Körperhaltung des Mannes, der nicht aufrecht steht, sondern sich mit dem linken Knie auf die Urne stützt und mit beiden Händen das Ruder hält. Auf diese Weise verlässt der Körper die Symmetrie und Statik und gewinnt selbst eine fließende Form. Das Auge der Betrachter findet immer neue Details, die es nach und nach erkunden kann.

Die Originalskulptur befindet sich seit 1984 im St. Annen Museum der Stadt, um sie vor weiterer Verwitterung zu schützen, während nun eine Kopie die Brücke ziert.

Künstler/in

Dietrich Jürgen Boy wurde 1724 in Lübeck geboren. Er schuf u.a. die lebensgroßen allegorischen Figuren auf der äußeren Holstenbrücke, sowie Schmuck für verschiedene Lübecker Kirchen und Bürgerhäuser wie dem Buddenbrookhaus und dem Haus der Schiffergesellschaft. Dietrich Jürgen Boy starb 1803 in Lübeck.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)