Emil Jensen:
Faun

Emil Jensen: Faun (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Emil Jensen: Faun (Bronze, 1930)
Deutsches Haus, Foyer, Friedrich-Ebert-Straße 7, 24937 Flensburg

Beschreibung

Zwei Figuren von Emil Jensen schmücken die seitlichen Treppenaufgänge im Foyer des Deutschen Haues in Flensburg: Eine weibliche Nymphe und ein männlicher Faun stehen einander gegenüber auf beiden Seiten des Raumes. Beim Faun handelt es sich um einem stehenden männlichen Akt mit einer Panflöte in der rechten Hand. Die Figur ist weniger stark formalisiert als die gegenüber stehende Nymphe, doch ist auch hier die ruhige und statische Stellung durch die Drehung des Kopfes und die Haltung der Arme gebrochen. Ebenso ist die Achse des Körpers gegen die Frontalansicht verdreht.

Text: jp

Person

Emil Jensen
Emil Rasmus Jensen wurde am 18. Juli 1888 in Tondern geboren. Da sein großes künstlerisches Talent erkannt wurde, konnte er 1914 trotz starker körperlicher Beeinträchtigung eine Ausbildung an der Kunstgewerblichen Fachschule Flensburg beginnen. 1922 wechselte er zum Studium an die Kunstgewerbeschule am Lerchenfeld in Hamburg. 1930 wurde ihm durch die Preußische Akademie der Künste ein Stipendium für einen Aufenthalt an der Villa Massimo in Rom verliehen. Bei der Zerstörung seines Ateliers durch Bombenangriffe im Jahr 1943 verlor Jensen zahlreiche seiner Werke aus den 1930er Jahren. Emil Jensen wirkte bis zu seinem Tod in Schleswig und starb am 22. Dezember 1967 in Starnberg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)