Ernst Küster:
Mutter mit Kind

Ernst Küster: Mutter mit Kind (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Ernst Küster: Mutter mit Kind (1929, Bronze)
Adolf-von-Elm-Hof 10, 21073 Hamburg (Eißendorf)

Koordinaten: 53.45743, 9.95908

Beschreibung

Auf einem mächtigen gemauerten Sockel im Adolf-von-Elm-Hof in Eißendorf steht die bronzene Figurengruppe einer Mutter mit Kind von Ernst Küster. Zusätzlich gibt es am Sockel zwei Bronzetafeln mit Relief und Inschrift zu Adolf von Elm (* 1857, † 1916), der sich als Gewerkschafter und Genossenschafter stark für die Belange der Arbeiter einsetzte. Unter anderen war er Mitbegründer der „Volksfürsorge“, der ersten genossenschaftlichen Versicherung. Die Figurengruppe zeigt eine kniende, nackte Frau, die ihren Säugling auf dem Bein vor der Brust balanciert und damit – genau wie der geehrte Adolf von Elm – als Sinnbild der Fürsorge angesehen werden kann. Die Körperhaltungen von Mutter und Kind sind stark inszeniert.

Person

Ernst Küster
Ernst Küster wurde am 25. September 1907 in Harburg geboren. 1922-26 absolvierte er eine Holzbildhauerlehre. Anschließend studierte er bis 1930 an der Landeskunstschule Hamburg bei Johann Michael Bossard und erhielt ein Stipendium der Stadt Harburg. 1953-74 war er als Dozent an der Volkshochschule Harburg tätig, seit 1971 auch an der Volkshochschule Seevetal. Zu seinem Werk als Bildhauer zählen Skulpturen und Reliefs in naturalistischer Gestaltung sowie Mosaike in Keramik und Glas.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)