Frank Raendchen:
Venedigstein

Frank Raendchen: Venedigstein (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Frank Raendchen: Venedigstein
(2001, Steinfindling)
Rathauspark, Schulenbrooksweg, 21029 Hamburg (Bergedorf)

Beschreibung

Als Teil der SkulpturenLandschaft Bergedorf lagert Frank Raendchens Venedigstein auf einem Sockel am Wegesrand. Der Künstler wählte einen großen Findling aus, führte einige klare und sparsame bildhauerische Eingriffe durch und stellte ihn aufrecht. Die Grundform ließ er unverändert, doch sind die Spuren der Arbeit deutlich sichtbar: Bohrlöcher, Bruch- und Sägekanten und vor allem Leerstellen, die durch das Heraustrennen von Teilen aus dem Innereren entstanden sind. Einige eingravierte Zeichen ergänzen das Bild. Durch das Zusammenspiel von urwüchsiger Form und sichtbaren Spuren der Veränderung gewinnt der Stein eine eigene Kraft.

Text: jp

Person

Frank Raendchen
Frank Raendchen wurde am 3. April 1962 in Stralsund geboren. Nach einer Lehre als Steinmetz und Steinbildhauer sowie 1993 einem Auslandsstipendium und Studium an der San José State University, Ca., USA bei Stan Welsh & James Turrell, schloss er sein Studium an der Muthesius Kunsthochschule, Kiel 1996 bei Jan Koblasa mit Diplom ab. Er hatte diverse Arbeitsstipendien im Inland u.a. im Künstlerhaus Lukas, Berlin (1999), für das Schleswig-Holstein Haus in Rostock (2002) sowie im Ausland in Norwegen (1999), in Finnland (2000), Norwegen (1999), Australien (2003) und Österreich (2004). 2001–2015 war er Leiter des Künstlerateliers am Musischen Zentrum der Ulmer Universität (2011–2015) mit verschiedenen Lehraufträgen. 2012 und 2014 war er Kurator der Skulpturen-Sommer im Botanischen Garten der Universität Ulm. Frank Raendchen lebt und arbeitet als Kunsterzieher, Dozent und Bildhauer in Biberach (Baden Würtemberg).

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)