Frank Speth:
Speaker’s Corner

Frank Speth: Speaker's Corner (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Frank Speth mit Schülergruppe: Speaker's Corner (2019, Ton)
Rathausplatz, Zingelstraße 2, 25704 Meldorf

Beschreibung

Am 23. Mai 2019 wurde der 70. Jahrestag des Grundgesetzes gefeiert, welches nach den Erfahrungen der NS-Zeit und des Zweiten Weltkrieges dem Schutz der Menschenrechte besondere Aufmerksamkeit schenkt. Ebenfalls am 23. Mai 2019 wurde auf dem Rathausplatz in Meldorf die Speaker’s Corner eingeweiht. Der Tag wurde bewusst gewählt, da das Kunstwerk sich vor allem der Meinungs- und Redefreiheit widmet. Zehn Bücher aus gebranntem Ton stehen und liegen in lebhafter Unordnung über- und nebeneinander auf einem Granitsockel, manche sehr dick mit vielen Seiten, andere klein und dünn. Das oberste Buch liegt mit offenen Seiten auf dem Stapel und wirkt als Einladung, sich neugierig zu nähern. Auf den Buchrücken sind die Inschriften Rede frei und Speaker’s Corner zu lesen, weitere Zeichen sind angedeutet. Der Begriff Speaker’s Corner entlehnt sich der Tradition der Rednerecken im britischen Hyde Park, die jedem Bürger die Möglichkeit bieten, sich frei und öffentlich zu äußern. Die Verschiedenheit der Bücher und die freie Anordnung auf dem Podest lassen sich als Ausdruck von Individualität und Freiheit deuten. Die Bücher sind nicht in Reih und Glied geordnet, sondern beanspruchen den Raum, der ihnen zusteht und zeigen zudem individuelle Gebrauchsspuren.

Erstellt wurden die Bücher an der Gemeinschaftsschule Meldorf (GMS) von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit ihrem Kunstlehrer Bengt Busching und dem Künstler Frank Speth. Der Brennvorgang und das anschließende Colorieren erfolgte dann im Atelier des Künstlers.

Künstler/in

Frank Speth wurde 1962 in Hamburg geboren. Nach seiner Ausbildung 1979–1986 zum Steinmetz und Steinbildhauer, nahm er 1987 an einem internationalen Bildhauersymposium in Wien teil und war ab 1989 freischaffender Künstler. Ab dieser Zeit begannen auch seine Einzel- und Gruppenausstellungen in Schleswig-Holstein, aber auch in Mecklenburg-Vorpommern und Goslar. Nach einer zusätzlichen pädagogischen Ausbildung lernet er Acrylmalerei beim Maler und Karikaturisten Roger Schmidt sowie Tonarbeiten bei der Bildhauerin Anne Winkler. Ab 2005 veröffentlichte er Cartoons und Karikaturen u.a. in Schulbüchern und Zeitungen. 2015-2018 initiierte er in Schulprojekten überlebensgroße Skulpturen für den öffentlichen Raum. Frank Speth lebt und arbeitet heute als Künstler und Dozent in Quickborn.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)