Franz Bernhard:
Hamburger Figur

Franz Bernhard: Hamburger Figur (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Franz Bernhard: Hamburger Figur
(1991, Cortenstahl, 16 x 8.5 x 3 m, aufgestellt 1997)
Agentur für Arbeit, Kurt-Schumacher-Allee 16, 20097 Hamburg (St. Georg)

Beschreibung

Kraftvoll erhebt sich die rostrote Hamburger Figur von Franz Bernhard 16 Meter hoch auf dem Vorplatz der Agentur für Arbeit. Der Körper aus Cortenstahl setzt sich aus einfachen Grundformen zusammen und wirkt durch die Schrägen und Kurven sehr dynamisch und fast schwerelos. Die Schweißnähte als Spuren der technischen Arbeit sind ein sichtbarer Teil des fertigen Werks und gliedern die spröde Oberfläche. Beim Herumgehen um die Stahlplastik zeigt sich von allen Seiten die raumgreifende Wirkung. Eine weitere Plastik des Künstlers, die Vitale Liegende, wurde etwa zeitgleich vor der Agentur für Arbeit in Lübeck aufgestellt. Während dort die Horizontale dominiert, steht hier die Vertikale im Fokus.

Text: jp

Person

Franz Bernhard
Franz Bernhard wurde am 11. Januar 1934 in Neuhäuser (Nové Chalupy) im Böhmerwald geboren und siedelte 1946 mit seiner Familie nach Süddeutschland über. Nach einer Schreinerlehre studierte er 1959–1966 an der Kunstakademie Karlsruhe unter anderem bei Wilhelm Loth und Fritz Klemm. Seit 1972 lebte und arbeitete er in Jockgrim in der Pfalz. 1994–2001 war er erster Vorsitzender des Künstlerbundes Baden-Württemberg. Er hatte regelmäßige Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland. 1977 nahm er an der documenta 6 in Kassel teil, zwischen 1967 und 1990 an vielen großen Jahresausstellungen des DKB. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Villa-Romana-Preis (1968), den Villa-Massimo-Preis (1969), den Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz (1986), den Lovis-Corinth-Preis (1989) sowie das Bundesverdienstkreuz am Bande (1998). Seine Werke finden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlung sowie im öffentlichen Raum vieler Städte. Seine oft monumentalen Plastiken in klarer und reduzierter Formensprache fertigte er überwiegend in Holz und Cortenstahl. Franz Bernhard starb am 28. Mai 2013 in Jockgrim.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)