Fritz During:
Tympanon

Fritz During: Tympanon (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Fritz During: Tympanon (1981, Bronze)
Kirche St. Johannis Brügge, Dorfstraße 8, 24582 Brügge

Beschreibung

Namensparton der romanischen Kirche in Brügge ist Johannes der Täufer, dessen Leben und auch dessen Tod in der Bibel ausführlich dargestellt werden. Er gilt als Prophet und Wegbereiter Jesu. Das bronzene Tympanonrelief von Fritz During am Südportal der Kirche verweist auf den gewaltsamen Tod des Johannes. König Herodes Antipas lässt den ihm lästigen Johannes gefangen nehmen, nachdem dieser ihn wegen der Eheschließung mit seiner Schwägerin Herodias öffentlich tadelte. Herodias wiederum stachelt ihre Tochter Salome an, vom König den Kopf des Täufers – als Gegenleistung für einen Tanz – zu verlangen, woraufhin Johannes enthauptet wird. Fritz During stellt die Szene dar, in der der abgetrennte Kopf auf einem Tablett überreicht wird.

Text: jp

Person

Fritz During
Fritz During wurde am 31. März 1910 in Burg im Spreewald geboren. Zunächst erlernte er in Cottbus das Tischlerhandwerk, anschließend zog er nach Berlin und besuchte dort Malerei- und Grafikseminare an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst. Dann studierte er dort bis 1936 Bildhauerei bei Ludwig Gies. 1936 begann er in Kiel als freier Mitarbeiter für die Kieler Kunstkeramik Edmund Jensen Kiel zu arbeiten, dem Nachfolgebetrieb der Kieler Kunst-Keramik AG. In dieser Zeit fertigte er eine größere Zahl von Baukeramiken. Durch den Zweiten Weltkrieg endete diese Tätigkeit. Nach dem Kriegsende arbeitete er als freischaffender Künstler in Raisdorf (heute Schwentinental). Er schuf ein umfangreiches Werk von meist figürlichen und seltener abstrakten Plastiken und Reliefs, von denen viele bis heute in vielen Orten Schleswig-Holsteins zu finden sind. 1959 erhielt er den Kulturpreis der Stadt Kiel und 1979 den Friedrich-Hebbel-Preis. Seine Arbeiten waren in zahlreichen Ausstellungen zu Lebzeiten und posthum zu sehen. Fritz During starb am 8. April 1993 in Preetz. Sein künstlerischer Nachlass wird von der Fritz-During-Stiftung in Plön verwahrt.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)