Georg Engst:
Einradfahrer

Georg Engst: Einradfahrer (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Georg Engst: Einradfahrer (1979, Aluminium, Farbe)
Lutterothstraße 80, 20255 Hamburg (Eimsbüttel)

Beschreibung

In der Lutterothstraße neben der beruflichen Schule findet sich die Plastik dreier Einradfahrer von Georg Engst. Es handelt sich um eine Variation des vom Künstler vielfach gestalteten Motivs, in dem eine wechselnde Zahl stilisierter Männer auf Einrädern einzeln oder in Gruppen balanciert. Die hier aufgestellte Dreiergruppe aus Aluminium ist weiß lackiert und mit farbigen Akzenten versehen, während ähnliche Arbeiten in Bronze gegossen sind. Leider wird das Werk regelmäßig bemalt und beklebt, wodurch die Wirkung sehr stark eingeschränkt ist. Eine große Bronzevariante dieser Figurengruppe steht in Quickborn, ein kleineres Modell in Kiel-Holtenau.

Text: jp

Person

Georg Engst
Georg Engst wurde 1930 in Hamburg geboren und absolvierte dort eine Holz- und Steinbildhauerlehre bei Otto Wessel und ein Praktikum in der Tischlerei des Vaters. Nach einem begonnenen Theologiestudium studierte er Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Anton Hiller und an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Edwin Scharff. Seit 1967 arbeitete er in Jersbek bei Bargteheide, bevorzugt in Bronze, Holz, Stein und Edelstahl. Seine Arbeiten im öffentlichen Raum finden sich im In- und Ausland, vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein. Im Frühjahr 2020 löste Georg Engst anlässlich seines 90. Geburtstags sein Atelier auf.

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)