Georg Fuhg:
Einhorn

Georg Fuhg: Einhorn (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Georg Fuhg: Einhorn (Bronze, 1963)
Wittorfer Schule, Lindenstraße 1, 24539 Neumünster

Beschreibung

Einhörner haben in den vergangenen Jahren einen wahren Boom erlebt. In den Kinderzimmern und den Medien sind sie fast allgegenwärtig. In Neumünster steht eines jedoch schon seit über fünfzig Jahren – in Form einer Bronzeplastik von Georg Fuhg. Auf einer Rasenfläche vor der Wittorfer Schule bäumt es sich lebensfroh auf und steht fast aufrecht auf zwei Hufen. Den Kopf hat es im frohen Übermut zur Seite geworfen, sodass eine dynamische Körperlinie entsteht.

Künstler:in

Georg Fuhg
Georg Fuhg wurde am 29. Oktober 1898 im ostpreußischen Mehlsack geboren. Nach einer Ausbildung zum Volksschullehrer studierte er an der Kunst- und Gewerkschule in Königsberg bei Prof. Hermann Brachert. Anschließend arbeitete er als freischaffender Künstler in Königsberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ er sich in Schleswig-Holstein nieder, zunächst in Tellingstedt, später in Neumünster. In dieser Zeit fertigte er zahlreiche Denkmäler, Brunnen und Porträtbüsten. Er starb am 13. November 1976 in Neumünster.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)