Gerhard Hurte: Erster und letzter Schultag

Gerhard Hurte: Erster und letzter Schultag, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Gerhard Hurte: Erster und letzter Schultag (Keramik, 1967).
Ehem. Adolf-Reichwein-Schule, Tiefe Allee 32, 24149 Kiel.

Beschreibung

Zwei Gruppen von Kindern stehen sich im Mosaik an der ehemaligen Grundschule gegenüber: drei junge Schüler mit Schultüten und sechs ältere Schüler mit Schulbüchern. Die fünf Meter hohe Wandkeramik zeigt stilisiert das Heranwachsen der Kinder von der Einschulung bis zum Ende ihrer Schulzeit. Die Keramik ist mosaikartig aus verschieden farbigen und unterschiedlich großen Fliesen zusammengesetzt und an den roten Backsteinmauern des Schulbaus befestigt.

Künstler

Gerhard Hurte wurde am 19. August 1906 in Emstal (damals: Schwina) in Brandenburg geboren. Er machte seine Tischlergesellenprüfung und studierte anschließend an der Kunstakademie Berlin-Charlottenburg mit den Schwerpunkten Wand- und Glasmalerei, Architektur, Farben- und Maltechnik. 1951–1961 schuf er in der DDR zahlreiche Mosaike für Säulen, Wände und Brunnen. Beruflich war Hurte als Mitarbeiter im Landesamt für Denkmalpflege in Dresden tätig und vorwiegend mit Restaurierungen in Kirchen und historischen Gebäuden in Sachsen beauftragt. Am 12. August 1961 verließ die Familie die DDR und lebte von dort an in Eutin. Dort begann eine neue Arbeitsphase mit Restaurierungen, Kunst am Bau und Keramiken. Zu seinen Werken zählen Wandfriese in verschiedenen Schulen Kiels und Arbeiten in Plön, Fleckeby, Ratekau, Eutin und Seeretz. Gerhard Hurte starb am 6. Oktober 1976 in Eutin.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)