Hans-Joachim Frielinghaus:
Stele

Hans-Joachim Frielinghaus: Stele (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Hans-Joachim Frielinghaus: Stele (1978, Edelstahl, farbig lackiert)
Universität Hamburg, Von-Melle-Park, 20146 Hamburg (Rotherbaum)

Beschreibung

Ähnlich wie das Dreiteilige Objekt ganz in der Nähe auf dem Campus, verschreibt sich auch die Stele als zweite Edelstahlplastik von Hans-Joachim Frielingshaus ganz der Wirkung der Form im Raum. Hoch aufgetürmt zu einer Stele, scheinen 17 Bauteile beinahe aus dem Betonsockel zu wachsen. Die Teile sind alle gleich geformt, unterscheiden sich aber in der Ausrichtung und zum Teil auch in der farbigen Lackierung. So entsteht ein markantes Gebilde, das seinen „Bauplan“ offen zur Schau trägt. Die spielerische Ähnlichkeit mit dem Baukasten aus Kindertagen ist durchaus beabsichtigt und ermuntert auch die Studierenden der Universität zu Gestaltungswillen, Neugier und Entdeckerfreude.

Künstler/in

Hans-Joachim Frielinghaus wurde 1937 in Stettin geboren. Nach einem Studium der Philosophie studierte er 1967–1970 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Gustav Seitz. 1970–1971 studierte er am Royal College of Art in London. 1976–1977 erhielt er ein Stipendium für die Villa Massimo in Rom. Hans Joachim Frielinghaus lebt und arbeitet als Designer und Bildhauer in Hamburg. Plastische Arbeiten von ihm finden sich vor allem im Hamburger Raum, darunter an der Universität.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)