Hans Werner Könecke:
Stier

Hans Werner Könecke: Stier (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Hans Werner Könecke: Stier (1992, Bronze)
Fanny-Lewald-Ring 119, 21035 Hamburg (Neuallermöhe)

Beschreibung

Der kleine, bronzene Stier von Hans Werner Könecke verweist auf die Bedeutung der Landwirtschaft in den Vierlanden im Südosten der Hansestadt Hamburg. Ähnlich wie die Vierländerin ganz in der Nähe vom selben Künstler zeigt auch der Stier eine ganz eigene Facette der pulsierenden Millionenstadt, jenseits von Hafen, Büros, Kunst und Kultur. Die Figur ist naturgetreu gestaltet und zeigt das mächtige Tier, das mit erhobenem Kopf ruhig und neugierig die Gegend erkundet.

Person

Hans Werner Könecke
Hans-Werner Könecke wurde 1940 in Frankfurt/Oder geboren und kam in seiner Jugend in Mölln zur Bildhauerei. Er machte eine Lehre zum Modelltischler und erhielt Malunterricht im Atelier von Max Ahrens. Er arbeitet in Ateliers in Mölln und Reinbek. Zu seinen Werken zählen überwiegend Darstellungen von Menschen und Tieren in Holz und Bronze. Sein Werk umfasst über 200 Arbeiten, von denen viele im öffentlichen Raum zu finden sind, etwa in Hamburg, Norderstedt, Eckernförde oder Ratzeburg. 2002 erhielt er den Kulturpreis der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)