Hans Wimmer:
Jünglingstorso

Hans Wimmer: Jünglingstorso (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Hans Wimmer: Jünglingstorso (Bronze, 1951)
Bürgergärten, Behnhausgarten, Königstraße 11, 23552 Lübeck

Beschreibung

Der bronzene Torso eines jungen Mannes an der Schwelle zum Erwachsenwerden ist im Behnhausgarten aufgestellt. Hans Wimmer präsentiert ein reduziertes und idealisiertes Bild, das sich bewusst vom individuellen Porträt abhebt. Aus diesem Grund ist die Plastik auch als Torso mit nur angedeuteten Armen und Beinen ausgeführt, denn ursprünglich ist es ein vollständiges Bild eines stehenden Jünglings, dem der Künstler erst nach dem Guss Beine und Arme entfernt. Das so entstandene eigenständige Werk konzentriert sich auf die aufrechte und straffe Haltung, die den Schritt von der Kindheit ins Erwachsenenalter unterstreicht. Somit steht hier stärker ein Sinn-Bild des Menschen an sich im Mittelpunkt als der individuelle Ausdruck eines jungen Mannes.

Künstler/in

Hans Wimmer wurde am 19. März 1907 in Pfarrkirchen/Bayern geboren. Nach einer Ausbildung an der TH München zum Zeichenlehrer studierte er 1928–1935 an der Akademie der Freien Künste in München und hatte anschließend Studienaufenthalte in Paris unter anderem bei Arestide Maillol. 1940 hatte er einen Aufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo. 1949–1972 war er Professor für Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Er nahm unter anderem an der documenta I (1955) in Kassel und an der Biennale in Venedig (1958) teil. Zwischen 1952 und 1966 nahm er als Ordentliches Mitglied des Deutschen Künstlerbundes an sieben großen DKB-Jahresausstellungen teil. Am 31. August 1992 starb Hans Wimmer in München. Sein Atelier mitsamt einem Großteil der Originalgipse sind im Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum Schloss Gottorf dauerhaft ausgestellt.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)