Harry MacLean:
Drei Chorfenster der Friedenskirche

Harry MacLean: Drei Chorfenster (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Harry MacLean: Drei Chorfenster (1960)
Friedenskirche Eilbek, Papenstraße 70, 22089 Hamburg (Eilbek)

Beschreibung

Die drei Chorfenster der Friedenskirche Eilbek wurden, wie auch weitere Fenster und ein Wandteppich in der Kirche, von Harry MacLean gestaltet. Dargestellt sind die drei christlichen Feste Weihnachten, Ostern und Pfingsten, jedoch öffnen sie zugleich den Blick in die Ewigkeit und Zeitlosigkeit. Das linke Fenster verweist mit Ochs und Esel auf die Geburt Christi. Die Christusfigur erinnert an das Kind im Stroh, zeigt jedoch bereits den Knaben als Friedefürst (Jesaja 9) auf dem Stuhl Davids. Im mittleren Fenster trägt Jesus Kreuz und Dornenkrone und damit die Schuld der Menschen, trägt aber bereits das weiße Gewand der Vollendeten und erscheint als der Erfüller der Weissagung Jesaja 53: „Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten.“ Im dritten Fenster ist das himmlische Jerusalem (Offenbarung 21) als Reich Gottes zu erkennen, das mit der Aussendung des Heiligen Geistes zu Pfingsten angekündigt wird. In der Gestaltung der leuchtstarken Fenster dominieren die Farben Blau, Gelb und Rot sowie das strahlende Weiß der Christusfiguren.

Text: jp

Person

Harry MacLean
Harry MacLean wurde am 16. März 1908 in Berlin geboren. 1929-38 studierte er an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst bzw. an der daraus hervorgegangenen Hochschule für Bildende Künste in Berlin. 1937-38 war er Meisterschüler des Malers Adolf Strübe. 1934 erhielt er einen Lehrauftrag an der Berufsfachschule des Lette-Vereins, den er bis zu seiner Einberufung zum Kriegsdienst 1942 innehatte. Nach dem Krieg ließ er sich Ende 1945 in Heidelberg nieder, wo er bis zu seinem Tod lebte. 1955-61 saß er im Beirat des Ausschusses zur staatlichen Kunsthalle Baden-Baden. 1990-94 wurde er durch die Deutsche Künstlerhilfe des Bundespräsidialamtes gefördert, 1991 erhielt er den Heidelberger Willibald-Kramm-Preis. Er war als Maler und Bildhauer tätig und schuf daneben insgesondere Kirchenfenster und -ausstattungen. Zudem verzierte er rund 1000 Kirchenglocken weltweit. Harry MacLean starb am 3. Januar 1994 in Heidelberg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)