Heinrich Basedow d.J.:
Fenster der Kapelle Neuwühren

Heinrich Basedow d.J.: Fenster der Kapelle Neuwühren (Foto: Kunst@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Heinrich Basedow d.J.: Fenster der Kapelle Neuwühren (1960/74)
Waldkapelle Neuwühren, Waldweg 7, 24223 Pohnsdorf / Neuwühren

Beschreibung

Die 1882 als Spritzenhaus erbaute Waldkapelle „Zum ewigen Troste“ in Pohnsdorf-Neuwühren gilt als das kleinste Gotteshaus Nordelbiens. 1953 wurde das nicht mehr benötigte Spritzenhaus zum Andachtsraum umgestaltet. Der im nahe gelegenen Kiel-Elmschenhagen lebende Heinrich Basedow der jüngere übernahm ab 1960 die künstlerische Ausgestaltung der Kapelle und späterer Anbauten, darunter das Kruzifiix, die Lichterkrone und die Wandleuchter. Auch die Verglasung, der kleinen und schmalen Fenster lag in seinen Händen. Er gestaltete das „Dreifaltigkeitsfenster“ in Blau und Gelb sowie weitere Fenster in geometrischer Ornamentik in den Farben Rot und Blau.

Text: jp

Person

Heinrich Basedow der jüngere
Heinrich Alfred Max Basedow wurde am 1. Januar 1896 in Berlin geboren. 1915–19 studierte er an der Großherzoglich Sächsischen Hochschule für bildende Kunst zu Weimar, unterbrochen 1916–18 durch den Kriegsdienst. 1919 wurde er als Studierender an das Staatliche Bauhaus Weimar übernommen und besuchte Vorkurse bei Lyonel Feininger, Gerhard Marcks und Johannes Itten. 1920 beendete er das Studium aus finanziellen Gründen und arbeitete als Holzbildhauer in der Kunsttischlerei Kurt Fliegel in Potsdam. 1922–25 studierte er an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin in den Fachrichtungen Geschichte und Theologie. Ab 1925 war er als freischaffender Kunstmaler und Holzbildhauer in Potsdam tätig. Nach dem Tode seines Vaters im Jahr 1930 arbeitete er unter dem Namen Heinrich Basedow d.J. In den Jahren 1939–45 leistete er Kriegsdienst und geriet in Kriegsgefangenschaft. Anschließend lebte er in Kiel-Elmschenhagen und blieb als Porträt-, Tier- und Blumenmaler der figurativen Malerei treu. 1947 wurde er Mitglied im Künstlerbund Schleswig-Holstein. 1958–78 nahm er regelmäßig an den Landesschauen bildender Künstler Schleswig-Holsteins teil und war zeitweise Jurymitglied. 1978 verzichtete er auf den Kulturpreis der Stadt Kiel, nachdem verschiedene Tätigkeiten in der NS-Zeit öffentlich diskutiert wurden. Heinrich Basedow der jüngere starb am 12. April 1994 in Kiel.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)