Hildegund Schuster:
Naturschutzgebiet Höltigbaum

Hildegund Schuster: Naturschutzgebiet Höltigbaum (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Hildegund Schuster: Naturschutzgebiet Höltigbaum
(2010, Wandbild im Durchgang)
Schweriner Straße 25, 22143 Hamburg (Rahlstedt)

Beschreibung

In einem Durchgang in der Schweriner Straße findet sich ein großes Wandbild von Hildegund Schuster. Zu sehen ist eine idyllische Landschaft mit Bäumen, Wasser und Waldtieren: das Naturschutzgebiet Höltigbaum bei Rahlstedt. Die Natur lädt ein zu entspannenden Spaziergängen und ist ein geschätztes Rückzugsgebiet für Mensch und Tier am Rande der Großstadt. Als deutlicher Störfaktor der Ruhe ist jedoch ein schweres Motorrad mitten im Bild geparkt, dessen lautes Knattern man beim Betrachten fast schon hören kann.

Text: jp

Person

Hildegund Schuster
Hildegund Schuster wurde 1954 in Peine geboren und lebt seit 1959 in Hamburg. Von 1978–1983 studiert sie an der Fachhochschule Hamburg, Fachbereich Gestaltung bei Friedrich Einhoff und Gisela Bührmann mit Abschluss Diplom Designerin. Anschließend studiert sie noch einige Semester Kunstgeschichte. Seit 1984 ist sie freiberuflich tätig in künstlerischen und kunstvermittelnden Bereichen. Dabei konzentriert sie sich auf Wandmalerei – mehrheitlich im öffentlichen Raum – aber auch privat, schon seit Anbeginn ihres Studiums. Wandmalerei ist auch das Thema ihres Examens. Sie arbeitete aktiv in einem Langzeitprojekt mit Wandgemälden zum Thema „Frauenarbeit im Hamburger Hafen“, hatte einen Lehrauftrag für Kunst und Werken und war Kursleiterin in Bürgerhäusern, an der Volkshochschule und in der Museumspädagogik der Hamburger Kunsthalle. Sie lebt und arbeitet in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)