Hubert Kiecol:
Tor

Hubert Kiecol: Tor (Foto: Hubert Kiecol)

Daten zum Werk

Hubert Kiecol: Tor (1986, Ziegel, Putz, Farbe)
Buchenring 63a, 22359 Hamburg (Volksdorf)

Beschreibung

Ein kleiner, kreisrund gepflasterter Platz in der Wohnanlage am Buchenring wird dominiert von einem schlanken und hohen Tor aus gemauerten Ziegeln und weiß verputzten Flächen. Das Tor greift Elemente aus der umgebenden Architektur auf und formt sie zu einer eigenständigen Skulptur von großer Klarheit und Schlichtheit. Um die Klarheit zu unterstreichen, sollte der Platz nach dem Willen des Künstlers auch frei bleiben, doch im Laufe der Jahrzehnte wurde er mit weiter möbliert und bepflanzt, sodass die ursprüngliche Wirkung heute nur noch bedingt erlebbar ist.

Text: jp

Künstler:in

Hubert Kiecol
Hubert Kiecol wurde 1950 in Bremen-Blumenthal geboren. Nach einer Lehre als Schriftsetzer besuchte er 1971-1975 die Werkkunstschule Hamburg bei Volker Meyer, Gisela Bührmann und Gero Flurschütz, studierte 1975-1979 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Hans Thiemann, Kai Sudeck und Gotthard Graubner. 1993-2016 war er Professor für architekturbezogene Skulptur an der Kunstakademie Düssseldorf. Seit 1981 ist er teils mehrfach jährlich mit Ausstellungen in Museen und Galerien in Deutschland (hier auch Hamburger Kunsthalle und den Deichtorhallen) als auch in Großbritannien, der Schweiz, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich und Saint Louis, Los Angeles, New York vertreten gewesen. 1987 war er Teilnehmer der Skulptur Projekte in Münster. Stahl, Holz und Weißbeton stehen bei seinen Skulpturen im Innen- und Außenbereich als Materialien im Vordergrund, deren minimalistischen und architektonischen Formen er auch für seine großformatigen Holzschnitte einsetzt. 1984 erhielt er ein Mies-van-der-Rohe-Stipendium und 1985 ein Annemarie- und Will Grohmann-Stipendium. 1991 wurde er mit dem Will-Grohmann-Preis der Akademie der Künste Berlin ausgezeichnet und erhielt 2000 den seit 1994 jährlich vergebenen Wolfgang-Hahn-Preis für Gegenwartskunst der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig in Köln. Seine Arbeiten sind Bestandteile namhafter in- und ausländischer Museen und Institutionen in Europa und den USA. Heute lebt und arbeitet Hubert Kiecol in Köln.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)