Joachim Röderer:
Chromosom

Joachim Röderer: Chromosom (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Joachim Röderer: Chromosom (2000?, Cortenstahl)
Rathauspark, Schulenbrooksweg, 21029 Hamburg (Bergedorf)

Beschreibung

Als Teil der SkulpturenLandschaft Bergedorf steht Joachim Röderers Chromosom am Wegesrand – monumental vergrößert und in rostrotem Stahl gefertigt. Ebenso zeichenhaft klar wie auch geheimnisvoll steht die Plastik inmitten der Landschaft und erinnert dabei ein wenig an eine menschliche Figur. Die organisch fließende Form und der warme Farbton des Material strahlen in die lebendige Natur der Umgebung aus.

Text: jp

Künstler:in

Joachim Röderer
Joachim Röderer wurde 1960 in Tuttlingen/Baden geboren. 1981-1889 studierte er in Köln, wobei er 1984-1985 ein Auslandsstudium des DAAD (Deutschen Akademischer Austauschdienst) in den USA (Art Department of the University of Wisconsin, Madison) mit Studien in Sculptural Metal Design bei Fred Meister und Paulette Werger wahrnahm. Ab 1990 arbeitete er als freischaffender Künstler und erhielt im selben Jahr die Künstleranerkennung von der Akademie Düsseldorf. Formensprache mit Schriftzeichen und Symbolen (z.B. Zellteilung von Chromosomen), mal als lateinisches X oder auch als griechisches Chi, sind typisch für seine teils monumentalen Plastiken aus Corten-Stahl. Seit 1992 stellt er seine Arbeiten regelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen, mehrheitlich in Deutschland in Galerien und auf Messen aus, war aber auch in Belgien, Holland und USA mit Arbeiten vertreten. Skulpturen, Stahl-, Kinetik- und Multimediaobjekte sowie Schneidearbeiten aus Stahlblech gehören zu den künstlerischen Schwerpunkten des Metallbildhauers, auch für Werke im öffentlichen Raum. Joachim Röderer lebt und arbeitet in Magdeburg und Köln.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)