Karl Menzen:
Spaltung – Fügung – Überwindung

Karl Menzen: Spaltung – Fügung – Überwindung, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Karl Menzen: Spaltung – Fügung – Überwindung (Edelstahl, 1993–95, Höhe 295 cm)
Skulpturenpark Schloss Gottorf, Schlossinsel, 24837 Schleswig

Erworben durch die Stiftung Rolf Horn

Beschreibung

Der Bildhauer Karl Menzen konstruiert seine Plastik Spaltung – Fügung – Überwindung im Skulpturenpark Schloss Gottorf aus einer matt glänzenden Edelstahllegierung. Gedanklicher Ausgangspunkt der Arbeit ist ein aufrecht stehender Quader, der aufgespalten und verbogen wird. Diese im Kopf des Künstlers entstandene Figur wird zu einer raumgreifenden Arbeit, die im Gegensatz zur strengen Geometrie des Quaders spielerisch leicht und bewegt wirkt. Die gleichmäßigen rechten Winkel des Quaders verändern ihre Größen in der neuen Figur, die Geraden sind nun elegant gebogen. Auffälligstes Merkmal ist der Spalt, der den Körper fast vollständig in zwei Teile teilt. Nur eine minimale Verbindung hält beide Teile zusammen, so dass das eine Element fast in der Luft zu schweben scheint. 

Künstler/in

Karl Menzen wurde am 11. April 1950 in Heppingen in Rheinland-Pfalz geboren. Er studierte Werkstoffwissenschaften an der Technischen Universität Berlin und lernte das plastische Gestalten beim Bildhauer Volkmar Haase. Seit 1986 arbeitet er freischaffend in Berlin. Seit 1987 hatte er zahlreiche Ausstellungen und nahm an Wettbewerben und Symposien teil. Seine Arbeiten in Stahl setzen sich spielerisch konstruktiv mit dem Thema Bewegung auseinander. Karl Menzen lebt und arbeitet in Berlin.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)