Karl Opfermann:
Liegender Bär

Karl Opfermann: Liegender Bär (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Karl Opfermann: Liegender Bär (1953, Stein)
Kita, Jenaer Straße 8, 21107 Hamburg (Wilhelmsburg)

Koordinaten: 53.51318, 9.99018

Beschreibung

Auf einem niedrigen gemauerten Sockel vor der Kita in der Jenaer Straße liegt die steinerne Skulptur eines ruhenden Bären von Karl Opfermann. Das Raubtier liegt ganz freundlich und entspannt ausgebreitet zwischen den spielenden Kindern und stützt den Kopf auf die Vorderpfote, während er neugierig das Treiben um ihn herum betrachtet. Die Darstellung ist naturnah und leicht reduziert.

Person

Karl Opfermann
Karl Opfermann wurde am 28. September 1891 in Rødding Kommune (Nordschleswig) geboren. Bis 1913 war er Schüler an der Kunstgewerbeschule Flensburg bei Heinz Weddig und Fritz Heit und 1913–1914 an der Landeskunstschule Hamburg in der Klasse von Richard Luksch. Er war Mitglied der Hamburger Sezession. Seine Werke entstanden hauptsächlich als Bauplastiken – in seinen Holzarbeiten ist die Nähe zum plastischen Werk Ernst Barlachs deutlich zu spüren. Viele Beispiele seiner Holz- und Steinskulpturen findet man hauptsächlich in verschiedenen Ortsteilen von Hamburg. Karl Opfermann starb am 7. März 1960 in seiner Heimatstadt Ahrensburg. Er wurde auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg beigesetzt.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)