Karl Peter Röhl:
Fenster der Friedhofkapelle

Karl Peter Röhl: Fenster der Friedhofkapelle (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Karl Peter Röhl: Fenster der Friedhofkapelle
(1951, Bleiverglasung, Ausführung: August Wagner)
Kapelle des Nordfriedhofs, Westring 481, 24118 Kiel

Beschreibung

Im Altarraum der Kapelle des Kieler Nordfriedhofs ziehen drei vielfarbige Fenster des Konstruktivisten Karl Peter Röhl den Blick an. In leuchtstarken und kräftigen Farbtönen zeigen die beiden äußeren Fenster eine geometrisch-abstrakte Gestaltung, während das mittlere Fenster eine abstrahierte Darstellung des segnenten Christus präsentiert. Die Christusfigur ist in helleren und zarteren Farbtönen im Bereich zwischen türkis und violett gestaltet, wogegen die umgebenden Farbflächen satte Töne des gesamten Farbspektrums zeigen.

Text: jp

Person

Karl Peter Röhl
Karl Peter Röhl wurde am 12. September 1890 in Kiel geboren. 1906-09 absolvierte er eine Malerlehre in Kiel. 1908-10 lernte er an der Städtischen Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Kiel, setzte die Ausbildung 1910-11 an der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin fort. 1912-14 studierte er an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Weimar bei W. Klemm und F. Mackensen. Nach dem Ersten Weltkrieg kehrte er zunächst nach Kiel zurück, danach nach Weimar, wo er 1919 Meisterschüler und Jungmeister am Bauhaus wurde. 1921-26 arbeitete er als Meisterschüler an der Kunsthochschule Weimar. 1926-42 arbeitete er als Dozent an der Städelschule in Frankfurt am Main. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Röhl 1946 nach Kiel zurück und arbeitete als freier Künstler. 1952-55 war er Kunstlehrer an der Goetheschule Kiel. Sein Stil war zunächst vom Expressionismus geprägt. In 1920er Jahren wandte er sich dem Konstruktivismus und De Stijl zu, um dann später im Stil der spätimpressionistischen Landschaftsmalerei und der Neuen Sachlichkeit zu arbeiten. 1968 erhielt er den Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein. Karl Peter Röhl starb am 25. November 1975 in Kiel. 1996 gründete seine Tochter die Karl-Peter-Röhl-Stiftung in Weimar.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)