Linde Burkhardt:
Kristallitionspunkt für Nahkontakte

Linde Burkhardt: Kristallitionspunkt für Nahkontakte (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Linde Burkhardt: Kristallitionspunkt für Nahkontakte / Environment
(1970, Stahl, Beton, Farbe)
Friedrich-Frank-Bogen, Werner-Neben-Platz, 21033 Hamburg (Bergedorf)

Beschreibung

Auf dem Werner-Neben-Platz fällt eine farbenfrohe Platzgestaltung von Linde Burkhardt auf, welche von der Künstlerin als Kristallisationspunkt für Nahkontakte bezeichnet wird. Es handelt sich um ein gestuftes Podest, das von aufrecht stehenden und farbig lackierten Stahlelementen umgeben ist. So entsteht eine Mischung aus Skulptur und Bühne, die als markanter Treffpunkt im Stadtteil dient.

Text: jp

Person

Linde Burkhardt
Friedlinde Burghart (Linde Burkhardt) wurde 1937 in Singen/Hohentwiel geboren und machte ihr Abitur in Konstanz. Seit 1964 ist sie mit François Burkhard verheiratet, mit dem sie in Hamburg die Gruppe URBANES DESIGN gründete. Sie studierte an der Kunstgewerbeschule Zürich, später an der Hochschule der Künste Berlin bei Max Kaus und anschließend an der Hochschule der bildenden Kunst in Hamburg bei Almir Mavignier, Max Bill, Max Bense und Bazon Brock. 1975 bis 2002 war sie Professorin an der Fachhochschule Bielefeld, für Gestaltungslehre und künstlerische Gestaltung. Sie führte verschiedene raumbezogene Arbeiten im öffentlichen Raum und eine mobile Arena in der Universität Hamburg-Bergedorf aus. Darüber hinaus gestaltete sie Keramiken, Glasarbeiten und Teppiche. Sie war an zahlreichen Ausstellungen beteiligt. Linde Burkhardt lebt und arbeitet in Berlin.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)