Ludwig Kunstmann:
Reliefs am Memel-Haus

Ludwig Kunstmann: Reliefs am Memel-Haus (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Ludwig Kunstmann: Reliefs am Memel-Haus (1935/36, Bronze)
Deutsche Schiffszimmerer Genossenschaft, Memel-Haus, Rademachergang 14, 20355 Hamburg (Neustadt)

Beschreibung

Die Deutsche Schiffszimmerer Genossenschaft verfolgte ursprünglich das Ziel, auf den in Eigenregie betriebenen Werften die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Kurz nach der Gründung nahm man sich auch der Wohnbedingungen der Arbeiter an und erwarb bzw. baute eigene Wohnhäuser, um diese günstig an die Belegschaft zu vermieten. In den 1930er Jahren entstand das Memel-Haus, das sich entlang des Breiten Gangs erstreckt. Die kurze Seite am Rademachergang trägt einen farblich abgesetzten und verzierten Erker, der mit Inschriften und Reliefs an die Geschichte der Genossenschaft erinnert. Zu sehen sind szenische Motive der Werftarbeit neben kunstvoll angefertigten Schrifttafeln.

Text: jp

Künstler:in

Ludwig Kunstmann
Ludwig Kunstmann wurde am 9. Dezember 1877 in Regensburg geboren. Er machte 1890–1894 eine Lehre zum Holz- und Steinbildhauer in Regensburg und studierte an der Kunstakademie Stuttgart. Nach ausführlichen Studienreisen durch Deutschland und Nordeuropa siedelte er sich 1910 in Hamburg an. Dort wurde er in den 1920er Jahren zu einem bekannten Künstler mit einer Vielzahl von Bauplastiken bzw. Kunst im öffentlichen Raum (u.a. Pferd am Thaliahof, Eisbär im Hamburger Stadtpark, Der goldene Hammer am Sprinkenhof, Elefant am Brahms Kontor). Er zählte zu den Gründungsmitgliedern der Hamburgischen Sezession (1919), trat aber bereits 1920 nach internen Streitigkeiten zusammen mit weiteren Kollegen wieder aus. Er war Mitglied im Hamburger Künstlerverein von 1832. Ludwig Kunstmann starb am 27. März 1961 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)