Max Lange:
Büste Heinrich Curschmann

Max Lange: Büste Heinrich Curschmann (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Max Lange: Büste Heinrich Curschmann (1911, Stein)
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistraße 52, 20251 Hamburg (Eppendorf)

Beschreibung

Vor dem ehemaligen Operationshaus am Eingang des UKE steht auf einer Stele die Büste des Gründungsdirektors Prof. Dr. Heinrich Curschmann (1846–1910). Ab 1879 war er in Hamburg der ärztliche Direktor und Leiter der Staatskrankenhäuser und damit auch für die Planung und Gründung des Neuen Allgemeinen Krankenhaus Eppendorf verantwortlich, welches ab 1884 gebaut wurde. 1888 gab er seinen Posten in Hamburg auf, noch vor der endgültigen Fertigstellung des Neubaus, und wechselte an die Universität Leipzig. Die Büste wurde nach dem Tod Curschmanns von Dr. med. Max Lange erstellt, der bei Curschmann promoviert hatte.

Künstler/in

Johann Joseph Max Lange wurde am 29. März 1868 in Köln geboren. Nach seiner medizinischen Ausbildung an der Uni Köln, dem Pathologische-Anatomischen Institut in Leipzig und seiner Funktion als Dozent für plastische Anatomie an der Leipziger Kunstakademie wandte er sich als Autodidakt der Bildhauerei zu und schuf 1903 bzw. 1906 seine ersten Bronzeplastiken. Zwischen 1912 und 1929 war er Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und nahm an deren Ausstellung 1911 in Leipzig als auch an der Großen Ausstellung in der Kunsthalle in Bremen 1912 teil. 1921 zog er nach München und war als Radierer bzw. impressionistischer Freilichtmaler tätig. Zehn Jahre vor seinem Tod schuf er als Höhepunkt seiner Bildhauerlaufbahn eine Beethoven-Büste. 1947 zog er aufgrund der Kriegswirren nach Bald Tölz um, wo er am 22.September 1947 verstarb. Teile seiner Arbeiten sind als Schenkung in der Kunsthalle Bremen, dem Museum in Leipzig oder im öffentlichen Raum zu sehen.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)