Raphael Seitz:
Fensterwand in St. Barbara

Raphael Seitz: Fensterwand in St. Barbara (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Raphael Seitz: Fensterwand
(1993, Schwarzlotmalerei auf Echtantikglas, 7,60 x 8,70 Meter)
Kath. Kirche St. Barbara, Waldstraße 4, 21502 Geesthacht

Beschreibung

Für die katholische Kirche St. Barbara in Geesthacht gestaltete Raphael Seitz die große Fensterwand, die dem Altar gegenüber liegt. Zentral im unteren Bereich des Fensters ist eine betende Frauenfigur mit einem Setzling zu erkennen. Vermutlich handelt es sich hier um die Namenspatronin Barbara von Nikomedien, die im 3. Jahrhundert n. Chr. als Märtyerin für ihren Glauben hingerichtet wurde. Sie befindet sich in einem großen Turm, doch von außen dringt Licht hinein und erfüllt sie trotz ihrer misslichen Situation mit Zuversicht. Die Darstellung ist stark reduziert und wird von den leuchtenden Farbflächen in Violett- und Blautönen im Kontrast zu großen farblosen Flächen bestimmt. Viele schmale Lichtstreifen in kontrastierenden Farben durchziehen das Bild und verleihen ihm eine dynamische Wirkung. Durch die hohe Leuchtkraft entsteht eine stark raumbestimmende Wirkung.

Text: jp

Person

Raphael Seitz
Raphael Seitz wurde am 29. Juli 1957 in Heilbronn geboren. Nach dem Abitur in Heilbronn studierte er 1979-88 Malerei und Glasgestaltung bei Rudolf Haegele, Hans Gottfried von Stockhausen und Ludwig Schaffrath an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart sowie von 1980 bis 1984 Kunstgeschichte bei Werner Sumowski an der Universität Stuttgart. Erste Einzelausstellungen fanden bereits während der Studienzeit statt. Ab 1991 war er als freischaffender Künstler in Heilbronn tätig. 2011 wurde er Honorarprofessor an der Liverpool Hope University. Er fertigte Glasfenster, Kreuzwegstationen und Gemälde für Kirchen und Einrichtungen in ganz Europa, aber auch .den Glasaltar für die evangelische Martinskirche in Langenau. 2010 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Päpstlichen Glasmaler. Raphel Seitz starb am 26. Februar 2015 in Bad Friedrichshall.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)