Ruth Godbersen:
Zweiheit

Ruth Godbersen: Zweiheit (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Ruth Godbersen: Zweiheit (1966, Bronze)
Polizeikommissariat 21, Mörkenstraße 30, 22767 Hamburg (Altona-Altstadt)

Koordinaten: 53.5497, 9.94565

Beschreibung

Vor dem Polizeikommissariat in Altona steht die Bronzeplastik Zweiheit von Ruth Godbersen. Es handelt sich um eine niedrige Arbeit mit leicht strukturierter Oberfläche. Mit viel Fantasie könnte man darin die sehr abstrakte Darstellung einer Mutter sehen, die sich ihrem Kind auf dem Schoß zuwendet. Denn ein höherer und ein niedrigerer Teil sind mit den Spitzen zueinander ausgerichtet und könnten somit als zwei Figuren gedeutet werden.

Person

Ruth Godbersen
Ruth Godbersen wurde am 17. Februar 1921 in Kiel geboren. Sie studierte 1941-43 an der Hansischen Hochschule für bildende Künste Hamburg Malerei bei Paul Bollmann und Bildhauerei bei Johann Michael Bossard und später bei Martin Irwahn. Nach den großflächigen Bombardierungen Hamburgs floh sie gemeinsam mit Martin Irwahn nach Dagebüll in Nordfriesland, zog kurz danach mit ihm zurück nach Hamburg und heiratete ihn 1946, nachdem dieser sich von seiner ersten Ehefrau getrennt hatte. Sie wurde Mitglied der 1945 von Martin Irwahn, Richard Steffen und anderen gegründeten Künstlergemeinschaft Hamburger Gruppe 1945. Seit 1955 lebten und arbeiteten sie in Eddelsen, Niedersachen. Sie schuf Groß- und Kleinplastiken in abstrahierten Formen sowie Reliefwände. Ihre Werke waren u.a. auf der Deutschen Kunstausstellung Hamburg 1960 und 1963 ausgestellt. Ruth Godbersen starb 2006.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)